Die Gutshof Massivholzdiele - Zeitlos schön, ein Leben lang

Durch die Eigenschaft, Feuchtigkeit aufzunehmen und wieder abzugeben trägt Holz nicht nur hervorragend zur
Klimaregulierung des Wohnraumes bei. Holz kann noch viel mehr. Es ist der perfekte Baustoff für einen kompletten
Lebensraum.

Und: Holz ist zeitlos schön, ein Leben lang.

Aufgrund der Vielzahl von Holzarten und deren wunderbaren Eigenschaften, lässt sich dieser Werkstoff für jedes Wohnumfeld vielfältig einsetzen. Als wertvoller Rohstoff verleiht er jedem Ambiente wohlige Wärme und bietet insgesamt eine sehr angenehme Atmosphäre.

Wir wissen wovon wir reden, wenn wir behaupten: Lebensqualität verbessern „natürlich“ mit Holz.

Möglichkeiten der Verlegung

VOLLFLÄCHIG GEKLEBT

Vor der Verlegung der Dielen ist der Untergrund auf Verlegreife zu prüfen. Es sollte bei einem Estrich immer eine Restfeuchtemessung (CM Messung) gemacht werden. Die Angaben des Klebstoffherstellers sind genau zu prüfen und einzuhalten. Bei Fußbodenheizung bzw. Heizestrichen gelten besondere Richtlinien, insbesondere im Hinblick auf ein ausreichend langes, d.h. der Schnittstellenkoordination entsprechendes Belegreifheizen.

Folgende zulässige Restfeuchtegehalte bei Estrichen sind zu berücksichtigen.

Unbeheizte Estriche:
- Zementestriche < 2,0 CM-%
- Calciumsulfatestriche < 0,5 CM

Beheizte Estriche:
- Zementestriche < 1,8 CM-%
- Calciumsulfatestriche < 0,3 CM-%

Zur Verklebung der Gutshofdielen empfehlen wir einen lösemittel-und wasserfreien, sowie elastischen und schubfesten Parkettklebstoff (z.B. HARO Elastikkleber). Durch die materialgerechte, elastische und schubfeste Verklebung werden die Schubspannungen zwischen Massivholzdiele und Unterboden verringert und ist somit auch für Problemhölzer wie Buche und Ahorn geeignet. Dieser Kleber kann auch bei Fußbodenheizung verwendet werden. Bitte beachten Sie die Verarbeitungsbedingungen des Klebstoffherstellers.

Der Klebstoff wird vollflächig mit einem Zahnspachtel oder einer Klebepistole auf den Untergrund aufgebracht. Die Dielen werden anschließend gut in das Klebstoffbett eingedrückt, so dass eine vollflächige Benetzung der Dielenrückseite erreicht wird. Das nachträgliche Anklopfen sowie das Beschweren der Dielen kann bei vielen Holzarten erforderlich sein. Ein ausreichender Abstand der Diele zur Wand von min. 15 mm ist auch hier einzuhalten. Bei Trockenestrichen gelten besondere Vorgehensweisen. Hier sind die Angaben des Klebstoffherstellers und des Trockenestrichherstellers genau zu beachten. Es kann hierbei nicht immer vollflächig verklebt werden, sondern es muss mit einer Entkoppelungsmatte gearbeitet werden. (z.B. von Sika das AcouBond-System).

 

AUF LAGERHÖLZERN/HOLZUNTERGRUND


Bei alten Holzbalkendecken sollten die Balken auf waagerechte Lage überprüft und Unebenheiten ausgeglichen werden. Die Abstände zwischen den Balken müssen der Tragfähigkeit der Diele entsprechen (ca. 38-45 cm). Es ist ratsam, an der Unterseite des Holzbodens eine ca. 1 cm hohe Luftschicht bis zur sowohl schall- als auch wärmetechnisch geeigneten Dämmschicht frei zu lassen.

Bei einer neu erstellten Unterkonstruktion empfehlen wir Kokosfaserdämmstreifen zur Trittschalldämmung unter die Lagerhölzer zu legen (geklammert, genagelt). Die Kantholzkonstruktion sollte schwimmend auf dem Unterboden verlegt werden (da sonst Trittschallübertragung). Sie können aber auch die neuen Dielen direkt auf den alten Holzboden quer zu dessen Richtung verlegen (durch die Feder verschraubt). Hierbei wird zwischen den Massivholzdielen und den vorhandenen alten Dielen, die vorab unbedingt zu reinigen sind und wandangrenzend eine Fuge zur Be- und Hinterlüftung aufweisen müssen, ein Rollkork oder Filz als Trennlage/Knarrschutz ausgelegt.

Die erste Reihe Ihres Holzfußbodens wird mit der Richtschnur und Distanzklötzen mit min. 15 mm Wandabstand in gerader Linie verlegt. Dieser Wandabstand ist von der Größe des Raumes und der zu verlegenden Holzart abhängig. Es ist darauf zu achten, dass die Nut Seite zur Wand zeigt, damit bei der Verlegung der Dielen durch die Feder geschraubt oder mit einem Schussgerät genagelt werden kann. Bei der ersten Dielenreihe wird sowohl durch die Feder, als auch durch die Nut Seite geschraubt. Oftmals wird die Nut zuvor abgeschnitten. Die letzte Diele einer Reihe wird auf genaue Länge abgeschnitten. Das abfallende Stück kann auf der gegenüberliegenden Seite vorne wieder angelegt werden. Die stirnseitigen Stöße der Dielen müssen nicht zwingend auf den Lagerhölzern liegen, sie müssen jedoch unregelmäßig versetzt sein, um die Tragfähigkeit zu gewährleisten. Auch die kürzeste Diele (min. 55 cm) benötigt zur Fixierung mindestens einen Auflagepunkt (Lagerholz). Bei einer Deckbreite quer zur Längsrichtung von mehr als 8 m empfehlen wir Ihnen, einen Korkstreifen als Bewegungsfuge einzubauen. Die Abstandsklötze für die Herstellung von 15 mm breiten Randfugen sind nach Fertigstellung sofort zu entfernen. Während der Montage sollten die Lagerhölzer mit Latten und Nägeln gegen Verrutschen gesichert werden. Der Abstand der Lagerhölzer sollte längsseits zur Wand 8-10 cm betragen.

Einfach Pflege für schöne Dielenböden

Sie erhalten die Gutshofdiele im rohen, geschliffenen Zustand, oder mit einer vorbehandelten Oberfläche (laugen und ölen). Es sind verschiedene Farbvariationen möglich. Wird der Boden roh verlegt, ist mindestens ein Sauberkeitsschliff im Nachgang erforderlich. Direkt im Anschluss kann dann der Dielenboden mit dem entsprechenden Oberflächenmaterial behandelt werden. Bei der werkseitig vorgeölten Oberfläche muss nach der Verlegung eine Einpflege mit einem Pflegeöl gemacht werden. Wir empfehlen hierfür das Pflegeöl von Faxe.

Pflege für geölte Böden
Geölte Böden sind bei richtiger Pflege sehr widerstandsfähig und lassen sich leicht instand halten. Loser Schmutz und Staub sollte regelmäßig trocken abgefegt oder mit einer Parkettdüse abgesaugt werden. Nehmen Sie für jede Naßreinigung als Wischwasserzusatz Faxe Holzbodenseife, Faxe Ölseife oder Faxe Aktivpflege. Eine nasse Unterhaltsreinigung sollte monatlich mit der 2-Eimer Wischtechnik erfolgen. Zur Reinigung der Flächen dürfen nur reine Baumwolltücher verwendet werden.

Mit der richtigen Oberflächenbehandlung und der richtigen Pflege bleibt der Wert der Holzfußböden nachhaltig erhalten, so dass diese mit dem Alter noch an Schönheit und Einzigartigkeit gewinnen. Es gibt verschiedene Verfahren für die Vor- und Laugenbehandlung, u.a. mit Ölen, und die Nachbehandlung z.B. mit Seifen und Reiniger. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!
 
Holzfußböden sind mit Abstand das größte und sichtbarste Wohnelement und verdienen daher auch die größte Aufmerksamkeit in der Werterhaltung, zumal diese gleichzeitig am stärksten beansprucht werden.
 
Die Firma FAXE steht für Produkte, die sowohl in der Produktion als auch in der Anwendung alle umweltrelevanten  Anforderungen erfüllt. Das Sortiment umfasst Produkte für den Innen- und Aussenbereich.

Wichtig: Eine Massivholzdiele sollte stets eine offenporige Oberfläche haben. Dadurch bleibt der Boden atmungsaktiv, fußwarm und erhält seine natürlichen Eigenschaften.

Die Holzarten und Sortierungen

Eiche Rustikal

Die Eiche in der rustikalen Sortierung besticht durch ihre derbe Optik. Wir verzichten hier bewusst auf eine Spachtelung der Dielen um ihren Charme zu bewahren. Objekte mit dieser Diele bekommen eine besondere Note und
wirken zeitlos schön.

Technische Daten:

Baumart Kernholzbaum
Farbe dunkelgrün, bräunlich
Beschaffenheit sehr dauerhaftes Kernholz, grobporig, umlaufend leicht gefast, höherer Astanteil, vereinzelt gesunder Splint, sowie Rindeneinwuchs auf der Sichtseite möglich, leichte Wurmstichigkeit erlaubt. Astausbrüche bis 5 mm Tiefe sind zulässig, Trockenrisse bis 4 mm Breite können vorkommen, Astdurchmesser bis 2/5 der Dielenbreite schmalseitig gemessen sind zulässig
Werte Härte 69 N/mm² (hart)
Rohdichte 0,65 g/cm³
Resistenzklasse 2
Oberfläche geschliffen roh, leicht gebürstet, stark gebürstet, geschroppt
Naturöl und Laugenbehandlung
Verfügbarkeit Dicke 19 mm, Breite 135, 165, 195, 225 und 250 mm
Dicke 15 mm, Breite 135, 165 und 195 mm
Ausführung in scharfkantig roh, sowie Sondermaße und Sonderlängen nur auf Anfrage möglich

Eiche Natur

Die Eiche gilt als Favorit unter den Laubhölzern. Wegen ihrer markanten Eigenschaften wie elegante Farbe und prägnante Maserung ist sie der ideale Bodenbelag für nahezu jeden Wohnbereich. Als Massivholzdiele wird sie im modernen Ambiente ebenso gerne eingesetzt als auch bei eher klassischen Einrichtungen. Mit unserer Eichendiele stehen je nach Art der individuellen Oberflächenbehandlung eine Vielzahl farblicher Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung. Da die Eiche sehr robust und unempfindlich gegen Verschmutzung ist, wird sie auch gerne in Küche und Bad verlegt. Sie ist ein echter Klassiker.

Technische Daten:

Baumart Kernholzbaum
Farbe dunkelgrün, bräunlich
Beschaffenheit sehr dauerhaftes Kernholz, grobporig, umlaufend leicht gefast, splintfreie Sichtseite, festverwachsende Äste, Trockenrisse in festen Ästen sind bis zu 2 mm zulässig, Astdurchmesser bis 1/6 der Dielenbreite schmalseitig gemessen sind erlaubt
Werte Härte 69 N/mm² (hart)
Rohdichte 0,65 g/cm³
Resistenzklasse 2
Oberfläche geschliffen roh, leicht gebürstet, stark gebürstet, geschroppt
Naturöl und Laugenbehandlung
Verfügbarkeit Dicke 19 mm, Breite 135, 165, 195, 225 und 250 mm
Dicke 15 mm, Breite 135, 165 und 195 mm
Ausführung in scharfkantig roh, sowie Sondermaße und Sonderlängen nur auf Anfrage möglich

Eiche Markant "Wildwiese"

Die Eiche markant ist eine feine Mischung aus den Sortierungen „Eiche natur“ und „Eiche rustikal“. Als „Wildwiese“ bezeichnen wir die Breiten 75 und 105 mm gemischt. In der Fläche zu verlegen. Durch diese Art der Verlegung bekommt dieser Boden seine unverwechselbare Note und wirkt gleichzeitig lebendig und elegant.

Technische Daten:

Baumart Kernholzbaum
Farbe dunkelgrün, bräunlich
Beschaffenheit sehr dauerhaftes Kernholz, grobporig, umlaufend leicht gefast,
mäßiger Astanteil, gesunder Splint ist gewollt und darf vorkommen, vereinzelt ist leichte Wurmstichigkeit möglich. Astausbrüche können zum Teil vorkommen. Trockenrisse bis 3 mm Breite sind zulässig. Astdurchmesser bis1/5 der Dielenbreite schmalseitig gemessen sind erlaubt
Werte Härte 69 N/mm² (hart)
Rohdichte 0,65 g/cm³
Resistenzklasse 2
Oberfläche geschliffen roh, leicht gebürstet, stark gebürstet, geschroppt
Naturöl und Laugenbehandlung
Verfügbarkeit Dicke 19 mm, Breite 75 und 105 mm
Dicke 15 mm, Breite 75 und 105 mm
Dicke 25 mm, Breite 135 und 165 mm
Ausführung in scharfkantig roh, sowie Sondermaße und Sonderlängen nur auf Anfrage möglich

Esche Markant

Die Esche markant wirkt durch den höheren Anteil an Kernholz lebendiger und abwechslungsreicher. Diese Mischung aus Kern- und Splintholz lockert die Gesamtfläche auf und sorgt so für ein unverwechselbares Farbspiel.

Technische Daten:

Baumart Kernholzbaum
Farbe Splint weiß gelblich, Kern bräunlich
Beschaffenheit großporig, höherer Astanteil, vereinzelte Astausbrüche und größere Trockenrisse können gekittet sein, starke Maserung, umlaufend leicht gefast, ca. 2/3 Kernholz - 1/3 Splintanteil
Werte Härte 76 N/mm² (hart)
Rohdichte 0,67 g/cm³
Resistenzklasse 4-5
Oberfläche geschliffen roh, leicht gebürstet, stark gebürstet, geschroppt
Naturöl und Laugenbehandlung
Verfügbarkeit Dicke 19 mm, Breite 135 und 165 mm
Dicke 15 mm, Breite 135 und 165 mm
Ausführung in scharfkantig roh, sowie Sondermaße und Sonderlängen nur auf Anfrage möglich

Esche Natur

Unsere Esche besticht durch ihre Vielseitigkeit. Ihre starke Maserung und eine ausgewogene Mischung von hellen und dunklen Holzpartien verleihen dieser Massivholzdiele ihren Charakter. Dieses natürliche Farbspiel sowie der leicht goldene Farbton lassen in jedem Wohnbereich eine warme und unverwechselbare Harmonie entstehen.

Technische Daten:

Baumart Kernholzbaum
Farbe Splint weiß gelblich, Kern bräunlich
Beschaffenheit großporig, wenig Astanteil, umlaufend leicht gefast, starke Maserung, 2/3 Splintanteil 1/3 Kernholz
Werte Härte 76 N/mm² (hart)
Rohdichte 0,67 g/cm³
Resistenzklasse 4-5
Oberfläche geschliffen roh, leicht gebürstet, stark gebürstet, geschroppt
Naturöl und Laugenbehandlung
Verfügbarkeit Dicke 19 mm, Breite 105, 135 und 165 mm
Dicke 15 mm, Breite 105, 135 und 165 mm
Ausführung in scharfkantig roh, sowie Sondermaße und Sonderlängen nur auf Anfrage möglich

Ahorn natur

Der Ahorn ist das hellste Hartholz aus unserer Region und gehört zu den wertvollsten Edellaubhölzern. Deshalb gilt dieser Massivholzboden als etwas ganz Besonderes. Die insgesamt gleichmäßige Struktur und einheitliche Farbgebung des Holzes, von weiß bis gelblich-weiß, wird durch dunkle Adern und Ästen reich variiert. So bekommt dieser Dielenboden einen edlen Charme.

Technische Daten:

Baumart Splintholzbaum
Farbe weiß bis gelblich-weiß
Beschaffenheit sehr feinporig, sichtbare Markstrahlen, umlaufend leicht gefast, leichte Maserung, schwarze Äste und dunkle Adern können vorkommen
Werte Härte 67 N/mm² (hart)
Rohdichte 0,60 g/cm³
Resistenzklasse 5
Oberfläche geschliffen roh, leicht gebürstet, stark gebürstet, geschroppt
Naturöl und Laugenbehandlung
Verfügbarkeit Dicke 19 mm, Breite 105, 135 und 165 mm,
Ausführung in scharfkantig roh, sowie in 15 mm Dicke
nur auf Anfrage möglich

Buche natur

Die Buche ist als Holzart im Innenausbau nicht mehr wegzudenken. Als Massivholzdiele überzeugt sie durch Härte und Strapazierfähigkeit und eignet sich daher besonders gut als Bodenbelag. Die ineinanderfliessende Färbung der hellen und dunklen Holzpartien verleihen dieser Diele einen sehr lebendigen Charakter. Auch wegen ihrer Eleganz ist die Buche eine gute Wahl für langlebige Holzfussböden.

Technische Daten:

Baumart Reifholzbaum
Farbe weiß rötlich bis hell gelb-braun, Kernanteil
dunkelbraun ineinander übergehend
Beschaffenheit kleinporig, wenig Astanteil, umlaufend leicht gefast,
gleichmäßige Struktur
Werte Härte 78 N/mm² (sehr hart und fest)
Rohdichte 0,68 g/cm³
Resistenzklasse 5
Oberfläche geschliffen roh, leicht gebürstet, stark gebürstet, geschroppt
Naturöl und Laugenbehandlung
Verfügbarkeit Dicke 19 mm, Breite 105 und 135 mm, Ausführung in scharfkantig roh, sowie in 15 mm Dicke nur auf Anfrage möglich

Lärche natur

Lärchenholz besitzt einen besonderen Charme. Durch den warmen, honigfarbenen Ton und die markante Maserung unterstreicht sie den Eigencharakter eines jeden Raumes. Kleine schwarze Punktäste geben diesem Nadelholz eine individuelle Note. Als Massivholzdiele ist die Lärche gut in allen Wohn- und Lebensbereichen einsetzbar.

Technische Daten:

Baumart Kernholzbaum
Farbe honigfarben bis rotbraun im Kernbereich, mäßiger Splintanteil weiß gelblich
Beschaffenheit langfaserig, hoher Harzgehalt, umlaufend leicht gefast, kleine Schwarzäste, sowie Trockenrisse bis 2,5 mm Breite sind zulässig, Astdurchmesser bei festverwachsenen Ästen bis 1/5 der Dielenbreite schmalseitig gemessen erlaubt. Offene Harzgallen, Astausbrüche oder Durchfalläste werden ausgekittet oder durch einen Aststopfen ersetzt
Werte Härte 38 N/mm² (weich)
Rohdichte 0,55 g/cm³
Resistenzklasse 3
Oberfläche geschliffen roh, leicht gebürstet, stark gebürstet, geschroppt
Naturöl und Laugenbehandlung
Verfügbarkeit Dicke 19 mm, Breite 145 mm und 195 mm
Dicke 25 mm, Breite 145 mm
Dicke 15 mm auf Anfrage
Ausführung in scharfkantig roh, sowie Sondermaße und Sonderlängen nur auf Anfrage möglich

Fichte natur

Die Fichte das klassische Nutzholz im Innenausbau eignet sich besonders gut als Bodenbelag. Wegen der großen Weichholzzonen erhalten Sie mit dieser Massivholzdiele den höchsten Komfort in Sachen Fußwärme. Durch die typische Maserung und den Kontrast von dunklen Ästen zum hellen Holzfarbton entsteht in jedem Raum ein warmer und wohnlicher Eindruck.

Technische Daten:

Baumart Reinholzbaum
Farbe gelblich weiß bis leicht rötlich
Beschaffenheit umlaufend leicht gefast, mäßiger Astanteil, Astdurchmesser bei festen Ästen bis 1/5 der Dielenbreite schmalseitig gemessen erlaubt. Trockenrisse bis 2,5 mm Breite zulässig, offene Harzgallen, Astausbrüche oder Durchfalläste werden ausgekittet oder durch einen Aststopfen ersetzt
Werte Härte 27 N/mm² (sehr weich)
Rohdichte 0,42 g/cm³
Resistenzklasse 4
Oberfläche geschliffen roh, leicht gebürstet, stark gebürstet, geschroppt
Naturöl und Laugenbehandlung
Verfügbarkeit Dicke 19 mm und 25 mm, Breite 145 mm,
Dicke 15 mm auf Anfrage
Ausführung in scharfkantig roh, sowie Sondermaße und Sonderlängen nur auf Anfrage möglich

Nobilis Natur

Bei aller Vielfalt der Edelhölzer darf die Nobilis nicht fehlen. Die Edeltanne wird weltweit als Ziergehölz und Christbaum angebaut. Das besondere Holz eignet sich nicht nur sehr gut als Bau-und Konstruktionsholz. Als Bodenbelag beweist die Nobilis durch ihre Schönheit und Belastbarkeit, dass sie qualitativ die hochwertigste aller Tannen arten ist. Als Massivholzdiele hat die Nobilis, mit ihrem hellen weisslichen Nadelholz - ohne Kernfärbung und Harzkanäle - einen sehr edlen Gesamtcharakter. Die Edeltanne kommt bevorzugt im Wohnbereich zum Einsatz.

Technische Daten:

Baumart Reinholzbaum
Farbe weiß bis weißgrau
Beschaffenheit umlaufend leicht gefast, mäßiger Astanteil, festverwachsene hellbraune Äste bis 1/5 der Dielenbreite schmalseitig gemessen, erlaubt. Trockenrisse bis 2,5 mm Breite zulässig. Astausbrüche oder Durchfalläste werden ausgekittet oder durch einen Aststopfen ersetzt
Werte Härte 34 N/mm² (weich bis sehr weich)
Rohdichte 0,43 g/cm³
Resistenzklasse 4
Oberfläche geschliffen roh, leicht gebürstet, stark gebürstet, geschroppt
Naturöl und Laugenbehandlung
Verfügbarkeit Dicke 19 mm, Breite 115 mm,
Ausführung in scharfkantig roh, sowie in 15mm Dicke
nur auf Anfrage möglich